Amanda Palmer sagt: spielt Ukulele

Dass Ukulelespielen die Welt besser macht wird jedem sofort klar, der schonmal zwei oder drei Akkorde auf diesem vierseitigen Wunderwerk geschrammelt hat. Amanda Palmer liefert dazu die Hymne.

They’re only 19.95. That isn’t lots of money.

Meine “neue” Kamera

Neulich auf dem Flohmarkt habe ich doch tatsächlich mal Glück gehabt und eine alte Kamera gefunden. Eine Agfa Box 44. So ziemlich die einfachste alte Kamera, die man finden kann. Der Preis war OK und auf den ersten Blick schien sie auch technisch noch in Ordnung. Also ab nach Hause damit, zwei Rollen 120er Schwarz-Weiß-Film erstanden (Ilford FP4 Plus) und an einem halbwegs sonnigen Tag eine Runde durch die Innenstadt von Trier gedreht.

Jetzt ist der Film endlich vom Entwickeln zurück und ich bin mit den Bildern tatsächlich ganz zufrieden. Mal sehen wo ich die zweite Rolle belichte.

Sphinx Sphinx Palastgarten, Seiteneingang Trier, Innenstadt Porta Nigra II (Framing Fail) Petrusbrunnen Porta Nigra I

Ich bin unter die Podcaster gegangen

Ich hatte ja hier schonmal drüber gesprochen und habe jetzt mal angefangen die Idee auch tatsächlich in die Tat umzusetzen. Bisher gibt es nur eine Ankündigungsepisode, aber wenn ihr alle den Feed abonniert, dann verpasst ihr auch nicht, wenn es wirklich los geht.

Zu finden ist das Ganze unter www.wiegehteigentlich.com.

Ich habe mal an euch geglaubt – Ein Vorwurf an die Piratenpartei

Liebe Piratenpartei!

Ihr, die ihr mal angetreten seid um meine Bürgerrechte auch im Netz zu vertreten, die ihr Politik anders, transparenter und mitgestaltbarer machen wolltet, die ihr die Stimme meiner Digitalen Generation in die Parlamente tragen wolltet: Ich habe mal an euch geglaubt.

Jetzt lasst ihr mich enttäuscht zurück. Jede große Idee bis zur Unkenntlichkeit zerredet, öffentlich zerstritten und zur Lachnummer des ganzen Internets geworden. Eure Chance ist vertan und das spüren auch immer mehr eurer Mitglieder.

Eure Offenheit war nur die, jeden noch so kleinen Streit in der Öffentlichkeit zu einem großen aufzubauschen. Anstatt euch um meine politischen Bedürfnisse zu kümmern, habt ihr euch damit beschäftigt euch gegenseitig als Rechts- oder Linksextremisten zu bezeichnen und euch darüber zu streiten was davon jetzt schlimmer ist. Ihr wolltet “post Gender” sein, habt aber nicht erkannt, dass das schon Feminismus ist. Stattdessen habt ihr die, die das Wort “Feminismus” benutzt haben als “Nazis” bezeichnet oder Texte bis zur Unkenntlichkeit gegendert, anstatt euch darum zu kümmern, dass Gleichberechtigung politisch durchgesetzt wird.

Anstatt mir, wie ihr es versprochen hattet, die Mitarbeit bei euch via Liquid-Feedback zu ermöglichen habt ihr das für böse erklärt und habt euch auf irgendwelchen Parteitagen in Hintertupfingen so lange über die Geschäftsordnung gestritten, bis für Inhaltliches keine Zeit mehr war. Vorschläge von Außen? Nein danke! Ständige Mitgliederversammlung oder Meinungsbildung via Internet sind bei euch nicht erwünscht. Die “Mittmachpartei” habe ich mir anders vorgestellt.

Anstatt einzusehen, dass “Themen statt Köpfe” schon immer eine doofe Idee war und man ohne erkennbare Persönlichkeiten kein Teil des öffentlichen Diskurses sein kann, jubelt ihr jetzt, wenn eure einzigen Köpfe gehen und wie man es von eurer kaputten Diskussionskultur erwarten würde tretet ihr nochmal kräftig nach.

Wo wart ihr, als auch die Anderen da draußen gemerkt haben, dass der Überwachungsstaat längst Realität ist. Welches “Gate” hat euch davon abgehalten auf den Tisch zu hauen und einen Eindruck im Politikbetrieb zu hinterlassen? Eine Partei, deren einzige Außenwirkung seit Monaten und Jahren ihre inneren Querelen sind braucht kein Mensch.

Gute Nacht, Piratenpartei. Vielleicht treffen wir uns in ein paar Jahren mal auf der Straße und dann lachen wir alle darüber, dass ich kurz mal darüber nachgedacht  habe bei euch mitzumachen.

Lizenzupdate

Ich hatte das schon länger vor und hab’s jetzt mal durchgezogen. Neben dem Update auf Version 4.0 der Creative-Commons-Lizenz, die ein paar wichtige Dinge klarer formuliert und regelt, habe ich auch den Non-Commercial-Teil gestrichen. Warum das eine gute Idee ist steht beispielsweise hier.

Python HTTP Server One Liner

Vom anyk gelernt und hier aufgeschrieben, damit ich’s nicht immer suchen muss.

In Python kann man schnell mal einen Webserver aufmachen, der das aktuelle Verzeichnis per HTTP zur Verfügung stellt.

Für Python 2.X:

Für Python 3.X:

Der Server teilt einem dann mit er würde auf IP 0.0.0.0 (was natürlich nicht stimmt) und auf einem Port (gewöhnlich 8000) lauschen. Praktisch.

Wie geht eigentlich…? Eine Podcast Idee

Diese Frage stelle ich heute: mir selbst.

Ich höre ja jetzt schon relativ lange Podcasts. Die Gründe die dem ausgestrahlten Rundfunkprogramm vorzuziehen sind vielfältig und vielleicht sogar einen eigenen Post wert. An dieser Stelle aber nur der Hinweis, dass Podcasts abspielen neben Twitter und der Uhrzeit die Hauptaufgabe meines iPhones ist.

Ich trage mich jetzt schon länger mit dem Gedanken einen eigenen Podcast zu produzieren und nachdem der angedachte allgemeine Plauder-Podcast und die politikwissenschaftliche Erklärungsrunde (bisher) nicht zu Stande gekommen sind habe ich mir ein paar eigene Gedanken gemacht, was die Welt noch brauchen könnte. Dabei rausgekommen ist das Konzept zu einem fast schon klassischen Interview Format.

Es gibt da draußen ganz sicher jede Menge Leute, die wissen wie irgendwas geht, gemacht oder produziert wird, passiert oder sonst wie zustande kommt und die interessant davon erzählen können und wollen. Da kann es um Brot gehen, um Programmieren, um Politik oder um Wissenschaft, ganz egal. Der Podcast soll möglichst offen für viele Themengebiete sein und damit auch Leute außerhalb des gut bedienten Nerdpublikums ansprechen.

Am Anfang jeder Folge soll die Frage stehen, “Wie geht eigentlich [Thema der Episode]? ” Darum soll es dann mit einem Experten gehen, der in einem Strukturierten Gespräch möglichst tiefgehende Auskunft zum Thema gibt. Die resultierende Folge soll dann irgendwo um die zwei Stunden dauern, wenn nötig und möglich auch länger.

Also hier der Aufruf: wenn ihr von etwas erzählen wollt, das hier in’s Konzept passen könnte, dann meldet euch doch. Ich habe nur ein minimales Setup und quasi keine Reichweite, aber eine Menge Lust was auszuprobieren.

Free Speech

Es gibt ja so Ecken im Internet, da wird sofort “Zensur” geschrien, wenn man mal nicht jemandes Meinung ist und ihn nicht bei der Verbreitung seines offensichtlichen Unfugs unterstützen will.

Also noch mal für alles, das mit der freien Meinungsäußerung geht so:

XKCD #1357