WordPress und z-push

Wie man Mails per z-push auf sein iPhone bekommt, obwohl man netqmail auf seinem Uberspace (oder sonst wo) benutzt erklärt albxn hier. Wer aber schon ein WordPress installiert hat, der kann natürlich nicht seine .htacces wegwerfen. Stattdessen legt man eine weitere Rewrite Condition an,

#For Push
RewriteCond %{REQUEST_URI} !^/(Microsoft-Server-ActiveSync) [NC]

die vor dieser Zeile eingefügt wird:

# else rewrite the request to WP
RewriteRule . /index.php [L]

An’s Ende der Datei kommt dann die Rewrite Rule, die die Anfrage an den Push-Server zum richtigen Script schickt.

# BEGIN Push
RewriteRule ^Microsoft-Server-ActiveSync(.*) /push/index.php$2 [E=ACTIVESYNC:true,E=REMOTE_USER:%{HTTP:Authorization}]
# END Push

Viel Erfolg!

2 Antworten auf „WordPress und z-push“

  1. Moin,

    auch wenn es schon ein wenig älter ist, erstellt auf dem Uberspace einfach eine SubDomain und packt das z-push dort hin. Dann klappt es auch mit Ghost und allen anderen und die kommen sich nicht wegen der .htaccess in die Quere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.