Raspberry Pi 2

Raspberry Pi 2 B

Das Go-To-Board der letzten Jahre für etwas größere Bastelprojekte ist der Raspberry Pi. Dieses wurde jetzt auf Version 2 aktualisiert.

  • A 900MHz quad-core ARM Cortex-A7 CPU
  • 1GB RAM

Der neue Prozessor erlaubt es eine ganze Reihe an Betriebssystemen einzusetzen, darunter zum ersten Mal Windows 10, das von Microsoft extra für die Plattform angepasst hat und kostenlos abgibt. Nicht, dass ich das für ernsthafte Projekte einsetzen würde, aber der Verbreitung des Pi dürfte es schon enorm weiterhelfen, wenn die Einstiegshürde für Windows-Nutzer so niedrig liegt.

Die Pins bleiben zu alten Versionen des Pi kompatibel, was die Portierung existierender Projekte sehr einfach machen dürfte. Die neue Hardware bringt in durchschnittlichen Benchmarks wohl die sechsfache Leistung und ich denke, dass vor allem der vergrößerte Arbeitsspeicher wesentlich mehr Spaß bringen sollte.

Meine „neue“ Kamera

Neulich auf dem Flohmarkt habe ich doch tatsächlich mal Glück gehabt und eine alte Kamera gefunden. Eine Agfa Box 44. So ziemlich die einfachste alte Kamera, die man finden kann. Der Preis war OK und auf den ersten Blick schien sie auch technisch noch in Ordnung. Also ab nach Hause damit, zwei Rollen 120er Schwarz-Weiß-Film erstanden (Ilford FP4 Plus) und an einem halbwegs sonnigen Tag eine Runde durch die Innenstadt von Trier gedreht.

Jetzt ist der Film endlich vom Entwickeln zurück und ich bin mit den Bildern tatsächlich ganz zufrieden. Mal sehen wo ich die zweite Rolle belichte.

Sphinx Sphinx Palastgarten, Seiteneingang Trier, Innenstadt Porta Nigra II (Framing Fail) Petrusbrunnen Porta Nigra I

Python HTTP Server One Liner

Vom anyk gelernt und hier aufgeschrieben, damit ich’s nicht immer suchen muss.

In Python kann man schnell mal einen Webserver aufmachen, der das aktuelle Verzeichnis per HTTP zur Verfügung stellt.

Für Python 2.X:

python -m SimpleHTTPServer

Für Python 3.X:

python -m http.server

Der Server teilt einem dann mit er würde auf IP 0.0.0.0 (was natürlich nicht stimmt) und auf einem Port (gewöhnlich 8000) lauschen. Praktisch.

Free Speech

Es gibt ja so Ecken im Internet, da wird sofort „Zensur“ geschrien, wenn man mal nicht jemandes Meinung ist und ihn nicht bei der Verbreitung seines offensichtlichen Unfugs unterstützen will.

Also noch mal für alles, das mit der freien Meinungsäußerung geht so:

XKCD #1357

Was über’s Fotografieren lernen

Seit ich Besitzer einer halbwegs vernünftigen Fotokamera bin ist es mir ein Anliegen damit auch richtig umgehen zu können. Das heißt nicht nur wissen was all die kleinen Knöpfchen machen, sondern sich auch fotografische Grundlagen drauf schaffen, damit am Ende gute (oder wenigstens brauchbare) Bilder rauskommen. Ressourcen dafür bietet das Internet genügend.

Da fotografieren ja ein optisches Medium ist kommt man mit dem klassischen Audiopodcast nicht so unfassbar weit. Für die weit verbreitete Gier nach Gear hier aber anderthalb Empfehlungen:

  • Happy Shooting – Deutscher Podcast, wie gesagt etwas Gear-lastig, dreht sich manchmal zu sehr um das eigene Universum, hat aber eine ganz nette Community, wenn man sich nach Google+ traut
  • Tips from the Top Floor – selbes Problem wie oben, da vom selben Menschen, aber auf Englisch. Stellenweise sehr cheesy (vor allem die Intromusik *schauder*), bespricht dafür viele interessante Hörerfragen

Die wesentlich wichtigere Quelle ist aber Youtube.

  • The Art of Photography – Ted Forbes ist studierter Fotograf und hat einen soliden fine art-Hintergrund. Die ersten Folgen behandeln fotografische Basics wie Blende, Brennweite, Bildgestaltung, später gibt es dann mal ein paar Videos zu bestimmten Kameras, Analogfotografie und Entwicklung, aber auch viel zu bekannten Fotografen und deren Werk. Dazu braucht man ein wenig Geduld, kann aber viel lernen.
  • Jared Polin – furchtbar lauter und unsympathischer Amerikaner, was er über Bilder und deren Gestaltung zu sagen hat ist aber erstklassisch.
  • DigitalRev TV – Eigentlich ein Kameraladen mit angeschlossenem social Network. Der Youtube-Kanal ist aber wohl „the world’s most viewed and subscribed photography channel.“ Gear reviews, solide Hands-On-How-Tos, unterhaltsame Aktionen mit bekannten Fotografen und alles ohne einem ständig irgendwas verkaufen zu wollen.

Und um jetzt mal den Menschen im ortsansässigen Fotofachgeschäft zu zitieren: „Now go out and take those funky shots.“

Blogparade: Serien-Highlights

Der feine Herr Wortmann hat mich zu seiner Blogparade eingeladen.

Aufgabe:
Liste die 15 Serien auf, wo du der Meinung bist, die sollte man sich anschauen bzw. muss man gesehen haben.

Trotz zweifelhafter Grammatik der Fragestellung (;-)) hier also die unvollständige und ungeordnete Liste meiner Serien-Highlights.

  1. Six Feet Under
  2. Breaking Bad
  3. Game of Thrones
  4. Mad Men
  5. Californication
  6. Homeland
  7. Sherlock
  8. Arrested Development
  9. House of Cards
  10. Weeds
  11. Dexter
  12. Lost
  13. Star Trek: The Next Generation
  14. Firefly
  15. Die Simpsons

Hui, 15 ist ganz schön wenig. Da hätte ich noch ein bisschen weiter machen können.

Es könnte alles noch viel schlimmer sein

Bevor ich ausführlich von meinen Abenteuern in der Fremde berichte gibt es hier noch einen kleinen Gedanken zum Tag.

Ich war heute im Polar Museum Cambridge. (Sehr interessant, solltet ihr euch mal ansehen, wenn ihr in der Gegend seid.) Ein großer Teil der Ausstellung dreht sich um die Terra-Nova-Expedition von Robert Falcon Scott und da gibt es dieses eindrückliche und recht bekannte Bild von fünf äußerst abgekämpft und enttäuscht aussehenden Männern.

Scottgroup

 

Wenn es euch mal nicht so gut geht, dann stellt euch folgendes vor: Ihr seit Monatelang, unter größten Anstrengungen und Verlusten zum Südpol gelaufen, nur um dort festzustellen, dass ihr es um wenige Tage verpasst habt der erste Mensch dort zu sein. Die Enttäuschung ist so groß, dass ihr auf dem Weg zurück, nur wenige Meter vom rettenden Versorgungsdepot entfernt sterbt.

Es könnte alles noch viel schlimmer sein.

Apfelvorhersage 2013

5c

…und hier die Apfelvorhersage für Dienstag, den 10.9.2013:

Jetzt ist es offiziell: es steht wieder ein iPhone-Event vor der Tür und diese mal werde ich mich auch ein bisschen am allgemeinen Orakeln beteiligen. Einiges an mehr oder weniger echt aussehenden Teilen und Produktfotos ist ja schon an die Öffentlichkeit gedrungen und daraus sind auch schon mehr oder weniger realistische Schlüsse gezogen worden.

Was wird also meiner Meinung nach passieren?

  • Es wird zwei neue iPhones geben. Eines wird das 5s sein, eins das 5c.
  • Das 5s wird, wie üblich, ein Speedbump des 5er.
  • Das 5c wird ein Polymergehäuse haben und in den Farben weiß, blau, grün, rot und gelb erhältlich sein.
  • Jedes Gerät hat ein farblich passendes Hintergrundbild.
  • Leistungsmäßig wird das 5c dem iPhone 5 entsprechen.
  • Es wird zwischen 400€ und 450€ kosten.
  • Möglicherweise kommt das 5s neben schwarz und weiß in einer mehr oder weniger goldenen Variante (die vielleicht oder vielleicht nicht „California Sun“ heißen könnte).
  • Außerdem gibt es natürlich die GM von iOS7, dessen finale Version wir mit den neuen Geräten bekommen.
  • Kaufen kann man das alles ab dem 25.9.

Alles Unfug? Was vergessen?