Meine „neue“ Kamera

Neulich auf dem Flohmarkt habe ich doch tatsächlich mal Glück gehabt und eine alte Kamera gefunden. Eine Agfa Box 44. So ziemlich die einfachste alte Kamera, die man finden kann. Der Preis war OK und auf den ersten Blick schien sie auch technisch noch in Ordnung. Also ab nach Hause damit, zwei Rollen 120er Schwarz-Weiß-Film erstanden (Ilford FP4 Plus) und an einem halbwegs sonnigen Tag eine Runde durch die Innenstadt von Trier gedreht.

Jetzt ist der Film endlich vom Entwickeln zurück und ich bin mit den Bildern tatsächlich ganz zufrieden. Mal sehen wo ich die zweite Rolle belichte.

Sphinx Sphinx Palastgarten, Seiteneingang Trier, Innenstadt Porta Nigra II (Framing Fail) Petrusbrunnen Porta Nigra I

Was über’s Fotografieren lernen

Seit ich Besitzer einer halbwegs vernünftigen Fotokamera bin ist es mir ein Anliegen damit auch richtig umgehen zu können. Das heißt nicht nur wissen was all die kleinen Knöpfchen machen, sondern sich auch fotografische Grundlagen drauf schaffen, damit am Ende gute (oder wenigstens brauchbare) Bilder rauskommen. Ressourcen dafür bietet das Internet genügend.

Da fotografieren ja ein optisches Medium ist kommt man mit dem klassischen Audiopodcast nicht so unfassbar weit. Für die weit verbreitete Gier nach Gear hier aber anderthalb Empfehlungen:

  • Happy Shooting – Deutscher Podcast, wie gesagt etwas Gear-lastig, dreht sich manchmal zu sehr um das eigene Universum, hat aber eine ganz nette Community, wenn man sich nach Google+ traut
  • Tips from the Top Floor – selbes Problem wie oben, da vom selben Menschen, aber auf Englisch. Stellenweise sehr cheesy (vor allem die Intromusik *schauder*), bespricht dafür viele interessante Hörerfragen

Die wesentlich wichtigere Quelle ist aber Youtube.

  • The Art of Photography – Ted Forbes ist studierter Fotograf und hat einen soliden fine art-Hintergrund. Die ersten Folgen behandeln fotografische Basics wie Blende, Brennweite, Bildgestaltung, später gibt es dann mal ein paar Videos zu bestimmten Kameras, Analogfotografie und Entwicklung, aber auch viel zu bekannten Fotografen und deren Werk. Dazu braucht man ein wenig Geduld, kann aber viel lernen.
  • Jared Polin – furchtbar lauter und unsympathischer Amerikaner, was er über Bilder und deren Gestaltung zu sagen hat ist aber erstklassisch.
  • DigitalRev TV – Eigentlich ein Kameraladen mit angeschlossenem social Network. Der Youtube-Kanal ist aber wohl „the world’s most viewed and subscribed photography channel.“ Gear reviews, solide Hands-On-How-Tos, unterhaltsame Aktionen mit bekannten Fotografen und alles ohne einem ständig irgendwas verkaufen zu wollen.

Und um jetzt mal den Menschen im ortsansässigen Fotofachgeschäft zu zitieren: „Now go out and take those funky shots.“